Montag, 14.10.2019

Brisbane

Noosa Heads - Noosa Heads National Park

Australien, Australia, Reisebericht Australien, Reisebericht Queensland, Queensland, Brisbane, Sunshine Coast, Noosa Heads, Noosa Heads National Park
Australien, Australia, Reisebericht Australien, Reisebericht Queensland, Queensland, Brisbane, Sunshine Coast, Nambour, Mount Beerburrum, Glasshouse Mountains, Noosa Heads, Noosa Heads National Park, Noosa Heads NP, Noosa Heads Nationalpark
Australien, Australia, Reisebericht Australien, Reisebericht Queensland, Queensland, Brisbane, Sunshine Coast, Noosa, Noosa Heads, Noosa Heads National Park

Heute möchte ich nach 'Noosa Heads' hochfahren, um eine Wanderung im 'Noosa National Park' zu unternehmen.

Von 'Fortitude Valley' führt mich frühmorgens der Zug in rund zwei Stunden via 'Glasshouse Mountains' nach Nambour. Weiter geht's dann mit dem Bus nochmals mehr als eine Stunde bis 'Noosa Heads'. Ich staune nicht schlecht, als mein Bus die Auffahrt zur Schnellstrasse, dem Bruce Highway, nimmt. Dieser Bus ist ja ohnehin ein ziemlich klappriges Gefährt und nicht zu vergleichen mit den feudalen Fahrzeugen, die ich von daheim kenne. Er rattert und knattert, und man wird im Sitz hin- und hergeschüttelt. Wir überholen sogar mit rund 110 kmh! Im Bussss! Doch der Fahrer scheint's im Griff zu haben, das hoffe ich doch zumindest.

Es ist kurz vor zwölf Uhr, als ich in 'Noosa Heads' ankomme. Zuerst spaziere ich die vielversprechende 'Hastings-Street' rauf und runter auf der Suche nach einem Restaurant, da mir inzwischen doch ziemlich der Magen knurrt. Von der 'Hastings-Street' bin ich schon mal wenig begeistert. Nicht nur, dass ich kein mich ansprechendes Restaurant finde, die Läden der Strasse sind für mich ebenfalls alle uninteressant, und die ganze Strasse ist viel zu touristisch.

Mit leerem Magen mache ich mich nun also auf den Weg hoch zum 'Noosa National Park'. 'Superfood' steht da an einer originellen Holzhütte am Strassenrand. Auf diese bunten 'Smoothies' habe ich gerade gewartet! Sehr fein sind sie! Ich entscheide mich noch für einen 'Chicken-Wrap'. Juhui, darauf freue ich mich! Leider ist der sehnlichst erwartete Wrap ganz nach Superfood-Manier in grüne Sushi-Blätter eingerollt, welche zum Glück zwar nicht nach Fisch schmecken, sich aber trotzdem optisch so anfühlen. Oje! Verzweifelt stille ich mal meinen ärgsten Hunger und beschliesse dann, mich der restlichen Rolle unauffällig zu entledigen.

Im 'Noosa National Park' entscheide ich mich für den 'Coastal Track' (5.5 km) bis 'Hell's Gates'.  Der 'Coastal Track' führt vorbei an vielen schönen Stränden, und die Vegetation ist unglaublich. An den Stränden sieht man ab und zu einige Surfer auf der Suche nach der perfekten Welle... Hier soll es auch Koalas geben, darum bin ich ziemlich langsam unterwegs, zwischendurch stets einen Kontrollblick in die Baumkronen werfend. Natürlich vergebens, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Der 'Coastal Track' endet für mich bei 'Hell's Gates', jenem Aussichtspunkt von wo man einen spektakulären Ausblick über den Suferstrand 'Alexandria Bay' hat. Die Surfer nehmen tatsächlich die beinahe sechs Kilomenter zu Fuss - barfuss, mit ihren Brettern unterm Arm - auf sich, um hier surfen zu können. Unglaublich!

Der Rückweg führt mich durchs Inland des 'Noosa National Parks', und zwar den 'Tanglewood Track' (4.5 km) entlang. Hier sind deutlich weniger Touristen unterwegs, was mich wieder hoffen lässt, doch noch einen Koala zu sichten! Aber es bleibt wiederum nur bei der Hoffnung... 

Rund zehn Kilometer bin ich heute gewandert, das hat mich ziemlich geschafft. Ich schlendere noch etwas durch die 'Hastings Street', doch die wird auch auf den zweiten Blick nicht besser.

Ich lasse mich wieder (nun sogar als einziger Fahrgast) im Bus durchschütteln und fahre anschliessend mit dem Zug in den Sonnenuntergang - heim nach 'Fortitude Valley' ins Hotel. 

Fotogalerie

für Vollbild anklicken

BRISBANE - ZUGFAHRT NACH NOOSA HEADS (Handybilder)

BRISBANE - NOOSA HEADS, HASTINGS STREET, MAIN BEACH

BRISBANE - NOOSA HEADS NATIONAL PARK