KANADA 2022


Vancouver

und Vancouver Island

Mo + Re zum ersten Mal in Kanada




Einige schöne Plätze dieser Reise:


Planung:

In den Westen Kanadas wollte ich schon immer einmal. Eigentlich hatte ich vor, alleine zu verreisen. Deshalb habe ich auch keinen Roadtrip im klassischen Sinne geplant, sondern zuerst einen längeren Städtetrip in Vancouver mit anschliessender Rundreise mit dem Auto durch Vancouver Island, mit vorgebuchten Hotelübernachtungen.

Re war aber so begeistert von der Vorstellung, in Kanada Bären und Orcas aufzuspüren, dass der sich kurzerhand dazu entschloss, mich zu begleiten. Wir buchten zusätzlich noch einen Kanutrip zu den Orcas und all den anderen Meeresbewohnern sowie eine Tour zu den Grizzlybären und zu den Schwarzbären. Und als dann der Wetterbericht noch strahlenden Sonnenschein für die ganze Reise voraussagte, stand einem unvergesslichen Kanada-Trip nichts mehr im Weg!

Fazit:

Meine Gefühle sind gemischt, wenn ich an diese Reise zurückdenke. Klar, wir waren beide krank und hatten jeder während drei Tagen Fieber (natürlich exakt nacheinander), was vielleicht auch nicht gerade die besten Eindrücke und Erinnerungen aufkommen lässt. Trotzdem sind wir im Nachhinein eher ernüchtert, da unsere Erwartungen einfach viel zu hoch waren.

Vancouver selber hat mich insofern enttäuscht, als die Skyline einfach nicht meinen Vorstellung von einer fotogenen Skyline entspricht. Ausserdem waren da diese vielen Frachtschiffe, die die Stadt regelrecht belagerten. Die Innenstadt, die Harbourfront und die English Bay sind zweifellos schön, haben mich aber jetzt nicht aus den Socken gehauen, habe ich doch schon viel schönere Orte besucht. Dass ich bei meinem Aufenthalt während drei Tagen ziemlich schachmatt war, beeinfluss mein Empfinden bestimmt, trotzdem kann Vancouver nicht mit meinen Lieblingsstädten mithalten.

Vancouver Island ist sehr schön, sieht aber an vielen Orten auf den ersten Blick wie bei uns nebenan auf dem Eppenberg aus! Die viel weniger dichte Besiedlung macht hier den Unterschied. Tofino und der Pacific Rim National Park hat uns sehr gut gefallen und wir haben es sehr genossen, waren wir doch beide endlich wieder gesund! Hier war aber überall dieses schaumige Plankton an den Stränden, schwierig, da ein wirklich schönes Foto zu machen. Ein Highlight war für uns sicher der Flug mit dem Wasserflugzeug in Tofino. Was uns hingegen richtig enttäuschte, waren die Touren zu den Orcas und zu den Grizzlies, haben wir doch bei der Kanutour ausser Quallen, Seesternen, Meeresschnecken und Seals keine weiteren Tiere gesehen, und dies, obwohl wir ganze sechs Stunden im Meer herumgepaddelt sind. Hierhin kämen normalerweise auch keine Orcas, war die frustrierende Erklärung dazu. Zwei Grizzlies haben wir bei der Grizzly-Tour zwar gesehen, jedoch aus sehr grosser Entfernung. Das Erlebnis in Telegraph Cove, wo wir einen zufällig selber Schwarzbären im Beerengebüsch entdeckt haben mag die allgemeine Enttäuschung zwar vermindern, ein allgemein unzufriedenes Gefühl bleibt trotzdem.

Alles in allem haben wir uns wahrscheinlich einfach falsche Vorstellungen gemacht, und unsere Erwartungen waren definitiv zu hoch.

Tops:

 Schwarzbärensichtung in Telegraph Cove

Flug mit dem Wasserflugzeug über Tofino und den Pacific Rim Nationalpark

das 'Eagle Rock bed & Breakfast' in Chemainus und die Umgebung

Telegraph Cove, ein schmucker Ort

Tofino, noch hübscher

Elk River Falls, die spektakulären Wasserfälle

Flops:

Skyline Vancouver

Kayak-Tour in Telegraph Cove

Grizzly-Tour in Port McNeill (hier hatten wir einfach Pech...)

Sternerestaurant 'Wolf in the Fog' in Tofino

Video:

Mobi - Vancouver Bike Share

Vancouver

Video:

Car Renal at the Airport

Vancouver

Video:

SkyTrain from Airport to City

Vancouver