Montag, 22.10.2018

Lync-Haven (Daintree NP)

 Reise-Strecke:  ---


 Übernachtung:  Lync-Haven Rainforest Retreat, Diwan

Auch am Morgen stehen wir früh auf und warten vor dem Camper auf den Cassiowary. Beinahe laut- und bewegungslos trinken wir unseren Kaffee, unseren Blick stets auf den Dickicht hinter uns gerichtet. Wir sind ganz schön ausdauernd, können aber trotzdem nur Buschhühner entdecken. Wir machen einen kleinen Spaziergang durch den Regenwald hinter dem Camping, denn irgendwo müssen diese seltsamen Vögel ja sein.

Die Dschungelwege beim Camping werden von den Park-Rangern regelmässig besucht. Sie sammeln die Exkremente der Kasuare ein, welche wertvolle Samen von seltenen Regenwaldpflanzen enthalten. Damit wird der Regenwald anderswo wieder aufgeforstet.


Und jaaa, wir sehen sie auch, diese Exkremente... aber keinen dazugehörenden Cassiowary. Zurück zum Camper, ein paar Pancakes in die Pfanne und dann gibt's Frühstück. 

Wir planen, den 'Jindalba Walk' im südlichen Teil des Parks zu machen. Aber da haben wohl noch andere Touristen die gleiche Idee. Tourenbusse stehen am Startpunkt des Wanderweges, und es ist ziemlich überlaufen. Nein, das mögen wir nicht. Wir fahren stattdessen raus zum Cape Kimberley. Dort sind wir wieder alleine...

Anschliessend besuchen wir die Daintree Ice Cream Company. Hier werden Früchte wie Mango, Banane, Ananas, aber auch 'Durian', 'Marang', 'black Sapote' und viele mehr - natürlich biologisch - angepflanzt. Die Fruchtbäume können wie in einem Botanischen Garten besichtigt werden. Und täglich werden drei verschiedene Eissorten ohne Zusatz von Industriezucker frisch zubereitet. Das ist ein Glace-Erlebnis, wirklich empfehlenswert!

Wir besuchen den schönen Thornton Beach und den absolut super schönen Coconut Beach, der seinem Namen alle Ehre macht.

Bei 'Ocean Safari' buchen wir für übermorgen einen Schnorchel-Trip zum Great Barrier Reef. Das Reef ist hier im Hohen Norden nicht so weit vom Festland entfernt wie weiter südlich. Deshalb fährt man nicht so lange, und es werden auch Halbtagestouren (Morgen- oder Nachmittag) angeboten. Ocean Safari fahren mit kleineren Booten bzw. mit weniger Passagieren zum Riff hinaus. Aus diesem Grund haben wir uns diese Gesellschaft ausgesucht. 

Eigentlich hätten wir gerne noch eine 'Jungle-Safari-Nachtwanderung' unternommen. Diese ist aber leider für heute Nacht bereits ausgebucht. 

Vom berühmten Cape Tribulation Beach selber und dem Cape Tribulation Lookout bin ich etwas enttäuscht, denn hier oben im Daintree Nationalpark habe ich bereits tausendmal schönere Strände und Aussichten gesehen. Darum mache ich lediglich ein paar obligate Fotos.

Wir fahren zurück zu unserem Campingplatz, denn bald wird es Abend, also Cassiowary-Zeit! Für heute wollen wir nämlich gar nichts mehr dem Zufall überlassen: Wir positionieren unsere Wildkamera direkt im Regenwald bei der Wasserstelle. So, jetzt müsste es also wirklich klappen mit dem schrägen Vogel! Am liebsten wäre es uns aber natürlich, wir würden ihn mit eigenen Augen sehen. Aber auch heute haben wir gar kein Glück...

Wir gehen ins Lynch-Haven-Restaurant zum Abendessen. Das Essen ist sehr gut. 

Fotogalerie

für Vollbild anklicken

DAINTREE NATIONAL PARK

Handybilder

für Vollbild anklicken

DAINTREE NATIONAL PARK