Freitag, 10. Juli 2009

Monkey Mia - FRANCOIS PERON NATIONAL PARK

Gefahrene km: ca. 150

 

Wetter: sonnig, nachts Regen, ca. 22°

 

Uebernachtung:

Bottle Bay, F. Peron NP


Am anderen Morgen schien die Sonne, und es war auch schon so warm, dass man hätte baden können. Wir gingen früh zum Strand, um die ersten Delfine zu sehen.

Pünktlich kamen sie. Es standen auch schon viele Touristen dort knietief im Wasser um die Tiere hautnah zu erleben. Etwas Zirkus war es schon. Und ich würde diesen weiten Weg für dieses Delfin-Spektakel nicht unbedingt nochmals machen. Zu einem späteren Zeitpunkt unserer Reise werden wir noch vielen Meerestieren, u.a. auch Delfinen, in freier Natur begegnen. Der grösste Reiz der Shark-Bay Halbinsel war für uns zweifellos der François Peron Nationalpark. - Also, Luca und ich standen jedenfalls, wie alle anderen, in der Reihe, als die Delfine bis zu einem Meter zu uns heranschwommen.

Später gönnten wir uns im Resort ein Frühstück, mit Speck, Eiern usw. usw.

Wir gingen noch etwas an den Strand und sahen noch eine Wasserschildkröte, die auftauchte, Pelikane, und weitere Delfine. Michelle durfte beim 'sönnelen' einen Delfin beobachten, der im knietiefen Wasser spielte - ganz für sie alleine...

Ungefähr gegen Mittag machten wir uns auf den Weg in den François Peron National Park. Beim Parkeingang musste man zuerst die Parkgebühr von 10 $ pro Fahrzeug sowie die Campingkosten von total 26 $ in ein Couvert stecken, das Couvert mit unseren Angaben wie z.B. Auto-Nummer usw. vervollständigen, und anschliessend in einen Briefkasten werfen. 'Self-Registration' nennt man das. Self-Registration wird bei eigentlich allen National-Parks oder Bush-Campings angewendet.

Dann gehts los! Die ersten 10 km waren noch 2WD-tauglich, danach musste der 4x4 mit Reduktion zugeschaltet werden. Tafeln wiesen darauf hin, man solle den Reifendruck von 45 psi auf 20 psi reduzieren, um nicht stecken zu bleiben. Wir liessen unsere Reifen wie sie waren, da wir ja vier neue Reifen mit gutem Profil hatten. Das klappte auch ganz gut - ohne versinken oder steckenbleiben.

Die tiefrote sandige Piste zog sich wie ein Strich durch die grün bewachsene Buschlandschaft. Das kann doch gar nicht echt sein... Atemberaubend! Der kleine Campingplatz 'Gregories' ist sehr schön, direkt am Strand, mit Buschklo. Wir fuhren dann aber noch ein paar km weiter bis zur Bottle Bay. Dort übernachteten wir.

Shark Bay / François Peron National Park (34 Bilder)

Fotogalerie  -  für Vollbild anklicken

Download
François Peron National Park
Fahrt auf dem Track in den Park
DSC_0350.avi
Video Datei 28.8 MB
Download
François Peron National Park
DSC_0470.avi
Video Datei 24.0 MB