Freitag, 17.7.2015

Anse Source d'Argend, Grand Anse

 Wetter: sonnig, einige Wolken,  wenige  Tropfen

 Wasser: warm

 Temperatur: 28 Grad  Highlights: Anse Source  d'Argent, Grand Anse

Heute ist RE bereits sehr früh auf und joggt um die halbe Insel. Nun gehen wir ins Restaurant um zu frühstücken. Auch heute essen wir wieder direkt am Meer! Das Frühstücksbuffet ist sehr reichhaltig. Ein Serviceangestellter brädt nach Wunsch Spiegeleier, Rühreier, Omeletten mit Zutaten nach Wunsch und feine Pancakes. Dazu gibts nebst den typischen Frühstücksspeisen natürlich auch frisches Obst. Mmmmh fein!

Frisch gestärkt gehen wir zur Fahrradvermietung direkt nebenan. Wir mieten Velos für die nächsten fünf Tage. Wir wundern uns, dass kein Veloschloss mitgegeben wird. Man müsse hier das Velo nirgends abschliessen; gestohlen wird hier nicht! Ja, das tönt ja toll! Also los!

Wir machen uns natürlich zuerst auf den Weg zum berühmten Baccardi-Strand 'Anse Source d'Argent', welcher sich nur etwa 800 m von unserem Hotel befindet. Das ist wirklich ein Bilderbuchstrand. Toll ist hier auch (wie bei beinahe allen anderen Stränden der Insel), dass sich am Strand weder eine Hotelanlage, eine Strasse noch ein Restaurant befindet. Einzig einige Einheimische haben hier ihre kleinen, unauffälligen Strandbeizli gebaut, wo frische und gebratene Früchte sowie verschiedene exotische Getränke verkauft werden. Paradiesisch!

Wir machen viele Fotos! 

Leider ist die 'Anse Source d'Argent' mehr etwas fürs Auge, als zum schwimmen. Der Strand ist von einem Korallenriff umsäumt, weshalb das Wasser gerade tief genug ist, sich die Knie aufzuschlagen. An einigen Stellen ist der Grund zwar sandig, trotzdem ist es nicht ratsam, ohne Strandschuhe ins Wasser zu gehen. Spitze Korallen und Steine können zu Verletzungen führen. Zum Glück haben wir all das nötige dabei und können mit der passenden Ausrüstung doch noch etwas schnorcheln. Wir sehen Korallen (welche wegen der Wassererwärmung leider nicht selten bereits abgestorben sind) und einige farbige Fische. Es ist Ebbe - vielleicht klappt's mit dem Schwimmen bei Flut besser?

Nach dem Schnorcheln machen wir uns wieder auf den Weg zu unseren Velos, um noch ein paar andere schöne Plätze zu erkunden. Doch nicht, ohne vorher beim 'Rasta-Man' noch einen Kokosnuss-Fruchtdrink zu geniessen. Wir probieren auch frische Früchte, u.a. kleine einheimische Bananen. Der Rasta-Man gibt uns fritierte Grapefruit-Stücke, welche super gut schmecken!

Wir möchten vor dem Nachtessen noch kurz zur 'Grand Anse' an der Südküste der Insel fahren. Der Weg dorthin führt über einige Hügel; irgendwie klappt das mit dem Schalten beim Fahrrad noch nicht so richtig... Pffff! Nach etwa einer halben Stunde kommen wir bei der 'Grand Anse' an. Auch hier werden wieder exotische Drinks und Früchte angeboten. Die 'Grand Anse' und die gesamte Südküste ist nicht von einem Riff umgeben. Hier ist schwimmen aufgrund der hohen Wellen in dieser Jahreszeit und aufgrund von Ströhmungen nicht ratsam. Von September bis April soll das Wasser hier, wie überall auf den Seychellen-Inseln, sehr ruhig und flach sein.

RE macht sich noch kurz auf den Weg zur nebenan liegenden 'Petit Anse'. Da ich aber bloss mit meinen Flip-Flops unterwegs bin, gehe ich nicht mit und schaue noch etwas den Wellen zu.

Unser Viergänge-Nachtessen geniessen wir wieder direkt am Meer...

Die Bilder dazu:

Per Mausklick vergrössern (sehr grosse Dateien!)


Videos:

Für eine bessere Bildauflösung:

Nach dem Starten des Films unten rechts auf das 'Zahnrad' (Einstellungen) klicken und dann bei 'Qualität' 1080pHD wählen!


Grand Anse, La Digue (Seychellen)

Anse Source d'Argent - Strandbar