Donnerstag 16.7.2015

Ankunft auf den Seychellen, Transfer nach La Digue

Wetter:  wenig Wolken

Wasser:  warm  

 Temperatur: 28 Grad

 Highlights: Erstes  Nachtessen  direkt beim Meer


Kurz vor der Landung wird die gesamte Kabine mit einer Art Desifektionsmittel besprayt, wahrscheinlich um keine fremden Bakterien oder andere Bösewichte ins Land zu schleppen.

Das Flugzeug steuert den kleinen Flughafen von Mahé an; kaum zu glauben, dass hier eine so grosse Maschine überhaupt landen kann. Ja, wo bleibt denn überhaupt diese Landebahn? Wir sind ja schon beinahe uuuuunten?!? Im letzten Moment kommt sie hinter der Bergkuppe hervor. Ui, Schwein gehabt...

Das Flugzeug wird in Mahé nicht an einem Gate angedockt; man verlässt die Maschine über eine Treppe. Nach der Passkontrolle werden wir von der Travelagentur 'Mason' (Partneragentur von 'Meiers Weltreisen') begrüsst. 'Mason' organisiert für uns alle nötigen Transfers wahrend unseres gesamten Aufenthaltes. Und das sind doch einige...

Zuerst fahren wir mit einem Bus zum etwa 10 km entfernten Hafen in der Hauptstadt Victoria. Wir bestauenen die Landschaft und die wolkenbehangenen palmengesäumten saftig grünen Berge auf der Insel Mahé.

Von hier aus fahren wir mit der Fähre zuerst auf die Insel Praslin und anschliessend nach La Digue. Alles ist bestens organisiert.

Das Meer zwischen den Inseln sei sehr 'fluffy', wird uns gesagt. Gleich mehrere Passagiere müssen sich übergeben.

Auf der Insel La Digue angekommen, werden wir von Angestellten der 'La Digue Island Lodge' bei der Jetty abgeholt und ins nur etwa 700 m entfernte Hotel gefahren. Nach einem Welcome-Drink wird uns die kleine Hotelanlage vorgestellt, und wir bekommen weitere wichtige Infos, bevor wir unser 'Beach-Chalet' beziehen können. Dieses kleine Hüttchen ist wirklich ein Bijou! Und es liegt nur wenige Meter vom unserem Hotel-Strand 'Anse Reunion' entfernt in einem üppig bewachsenen tropischen Garten.

An der 'Anse Réunion' an der Westküste von La Digue liegen nebst La Passe, dem einzigen Städtchen der Insel, auch bis auf eine einzige Ausnahme alle der wenigen Hotels und die meisten Guesthouses. All die übrigen Strände sind wild und unverbaut! Leider ist die 'Anse Réunion' zwar schön anzuschauen, jedoch zum Baden ziemlich ungeeignet (Riff, Seegras am Strandboden).

Wir erkunden diese 'Anse Réunion'. Überall am Strand hat es diese kleinen und grossen Krebse, die in Sandlöchern hausen.

In unmittelbarer Nähe zum Hotel liegt das schmucke Örtchen La Passe, die Schule und die katholische Kirche. Ebenso liegt der berühmte Strand 'Anse Source d'Argent' (bekannt u.a. aus der Baccardi-Werbung) nur wenige hundert Meter vom Hotel entfernt.

Wir sind müde vom Flug und ruhen uns auf den Strandliegestühlen vor unserem Beach-Chalet aus und schlafen eine Runde...

Das Nachtessen nehmen wir bei Kerzenlicht (Sonnenuntergang nahe am Äquator etwa um 18.30 Uhr)  direkt am Meer ein und schauen den Krabben beim Löcher buddeln zu.

Wir sind müde und gehen früh schlafen.

Die Bilder zu diesem Tag:

Per Mausklick vergrössern (sehr grosse Dateien!)


Video:

Für eine bessere Bildauflösung:

Nach dem Starten des Films unten rechts auf das 'Zahnrad' (Einstellungen) klicken und dann bei 'Qualität' 1080pHD wählen!

... beim Nachtessen eine Krabbe beobachten...